Transparenz bleibt mangelhaft – Kunden in der Pflicht

Gepostet am Aktualisiert am

Mit diesem Blog habe ich Verantwortung für meinen Fall übernommen. Ich habe diese bewußt, nicht an einen Anwalt delegiert. Ich wollte selbst wissen, was da passiert ist.

Ich stelle fest, dass Unternehmen und Medien (inklusive neuer Medien) mir eher weniger Transparenz bescheren als mehr Transparenz.
Als Normalbürger stimmt mich das sehr nachdenklich, denn ich erlebe es immer öfter, dass ich bei Anfragen an Unternehmen auf Homepages verwiesen werde. Als Journalist erlebe ich das übrigens auch zunehmend.

Scheinbar bekommen auch andere Menschen inzwischen Bedenken, dass Transparenz unterschiedlich wahrgenommen wird. Viele Facebook-Nutzer haben z.B. inzwischen erkannt, dass es das Unternehmen mit der Transparenz nicht so ernst nimmt, wie es die Nutzer tun. Mangelnde Transparenz bei der Wahl des „Lieblingsautos“ (Gelber Engel) hat auch die Glaubwürdigkeit des ADAC erschüttert.

Heute gibt es neue Informationen zu TelDaFax. Es gibt viel Berichterstattung, was schief gelaufen ist. Mitarbeiter der Verbraucherschutz Zentrale werden zitiert und mahnen vor ähnlich dubiosen Geschäftsmodellen mit Vorkasse. Für Verbraucher sind solche Geschäftsgebahren immer schwerer zu durchschauen.

Bisher kann ich auch bei meinen Finanzdienstleistern nicht feststellen, dass sie ihre Absichtserklärungen hinsichtlich Kundenorientierung und Transparenz aus der Zeit der Finanzkrise wirklich umsetzen. Sie wiederholen diese dagegen öfter in der Werbung – fast schon mantra-artig. Mit den Folgen des für mich unglücklichen Vermögensplans wollen sich meine „Dienstleister“ weiterhin nicht näher beschäftigen.

Stattdessen wurden die Verträge in den vergangenen 6 Jahren immer umfangreicher und unübersichtlicher. Dazu erwarten die Dienstleister, dass sich ihre Kunden da selbst schlau machen. Zeitgleich gehen auch manche Journalisten davon aus, dass die Menschen sich selbst die richtigen Informationen zusammensuchen können. Sie seien ja alle irgendwo vorhanden. Hier wird immer mehr Verantwortung auf die Bürger übertragen.

Was in der Finanzbranche funktioniert, wird wie im Fall TelDaFax auch von anderen Branchen kopiert. Das ist das Prinzip der Evolution. Aber ist das wirklich erstrebenswert?

Ich habe in einem meiner vorangegangenen Beiträge von kollektivem Versagen berichtet.
Ich würde mir wünschen, dass auch die anderen Beteiligten sich und ihr Handeln so hinterfragen, wie ich es getan habe.

Ich erwarte nicht, dass ein Einzelner die Verantwortung für alles übernimmt. Es würde mir und den anderen Betroffenen helfen, wenn jeder seinen Teil der Verantwortung übernimmt.

Euer/Ihr V. F. Alle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s