Zwischenruf zur US-Wahl: Ein Signal gegen den Lobbyismus

Gepostet am

Wie verzweifelt muss ein Land sein, um einen unberechenbaren Menschen wie Donald Trump zum Präsidenten zu wählen?
Diese Frage beschäftigt in Deutschland im Moment viele Menschen.

Wenn ich die Stimmer der Wähler richtig deute, wurde Hillary Clinton vor allem für ihre Nähe zur Finanzbranche abgestraft. Die Mehrheit der US-Bürger glaubt scheinbar nicht mehr, dass sie sich um die Belange der einfachen Menschen kümmert.
Dabei waren die Signale im Vorfeld schon deutlich. In seinem weltweit beachteten Buch „Die Abwicklung – Eine innere Geschichte des neuen Amerika“ hat George Packer bereits 2014 auf die Stimmung an der Basis und die Macht der Finanzbranche in den USA hingewiesen.

Die Abwicklung1
Das Buch „die Abwicklung“ begleitete mich 2014 mehrere Wochen. Ich fand erschreckend viele parallelen, zu meinen Recherchen und Erfahrungen. Hat die Welt seit der FInanzkrise 2008 nichts dazugelernt?

Die Clintons und die Lobbyisten bei den US-Banken haben das scheinbar ignoriert.

Wie schon beim Brexit (Votum der Briten zum EU-Austritt) lagen die Prognosen falsch.

Die Bundesregierung sollte daraus dringend Schlüsse ziehen. Denn es gibt einige Parallelen zu den Entwicklungen in Deutschland. Das habe ich in diesem Blog schon mehrfach thematisiert.
Wirtschaftliche und gesellschaftliche Interessen lassen sich nicht beliebig voneinander entkoppeln. Wenn diese zu weit auseinander driften, dann gibt es einen Umbruch. Das zeigt die Geschichte.

Nachdenkliche Grüße
V. F. Alle

P.S. Alles Gute für meine Leser in den USA.

Advertisements

2 Gedanken zu „Zwischenruf zur US-Wahl: Ein Signal gegen den Lobbyismus

    Frank S sagte:
    10/11/2016 um 11:18 am

    Hallo

    Das macht mir etwas Angst, was da abgeht. So, die Art und Weise, wie sich Donald Trump geäußert hat, wäre der bei mir glatt durchgefallen. Wer so auf andere Menschen „zugeht“, kann doch kein Land führen. Oder?
    Kann das hierzulande eine Blaupause für die AFD sein? Niedere Instinkte für die Wahl nutzen, sind wir in Deutschland schon so weit?
    Oder sind es keine niederen Instinkte, sondern nur der Wusch, „denen da oben“ zu sagen, dass es so nicht weiter geht. Das könnte zum Spiel mit dem Feuer werden.

    Liebe Grüße
    FS

      vfalle geantwortet:
      11/11/2016 um 6:38 am

      Ja, mir macht das auch Angst.
      Nach den vielen falschen Prognosen müssen wir das aber in betracht ziehen.

      Die AfD ist übrigens Laut einem Beitrag von ZDF Zoom (von dieser Woche, 9.11.2016) die einzige Partei in Deutschland, die bei den Wahlen 2016 Social Bots einsetzen will. Mit solchen Technologien hatten die US-Kandidaten Trump und Clinton die öffentliche Meinung im Netz manipuliert.
      https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-alles-nur-luege-100.html
      Die US-Politiker haben erkannt, dass die Macht des Internets aktuell größer ist, als die momentane Glaubwürdigkeit von Journalisten. Auch bei der Vorberichterstattung zu den US-Wahlen lagen die klassischen Medien mit Ihren Einschätzungen zur Unwählbarkeit Trump ja offensichtlich falsch.

      Inzwischen hinterfragen sich auch manche Journalisten. http://www.wiwo.de/politik/ausland/us-wahlen/us-wahl-und-die-medien-eine-niederlage-fuer-den-journalismus/14819418.html

      Sie können mir glauben, dass ich weit davon entfernt bin, die Aussagen von Trump und der AfD gut zu finden.
      Gleichzeitig erwarte ich auch eine Selbstrefexion bei den großen Deutschen Volksparteien.

      Ein Beispiel: Bei im Bundestags-Wahlkampf 2013 habe ich einem CDU-Lokalpolitiker gesagt, dass ich die CDU nicht mehr mit gutem Gewissen wählen kann. Ich begründete das, mit einer zu großen Nähe führender Politiker zu einem Finanzdienstleister. Er antwortete mir sinngemäß: Aber das ist doch normal. —— Ich war fassungslos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s