Was läuft zwischen der DVAG und Generali?

Gepostet am

Über die Verbindungen zwischen der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) und dem Versicherungskonzern habe ich hier ja schon gelegentlich berichtet.

In den vergangenen Tagen erreichten mich zwei Nachrichten:
Eine Person (vermutlich aus dem DVAG-Umfeld) verwies mich auf den Beitrag „8 Millionen € DVAG-Kreuzfahrt 2017 oder wie DVAG Giovanni Liverani abzockt“ im Forum Geprellte Vermögensberater. Siehe: http://geprellte-vermoegensberater.org/viewtopic.php?f=43&t=785&sid=58415937b4ecfbe613114603fef49e29

Ein anderer Leser (ein Finanzberater, nicht von der DVAG) verwies mich dagegen auf den Beitrag „Generali will sich von Konzerntöchtern trennen „ im Versicherungsboten:  http://www.versicherungsbote.de/id/4851825/Generali-Konzerntoechter-trennen/
In dem Beitrag heißt es:

So plane Deutschland-Chef Giovanni Liverani, den Generali Exklusivvertrieb an die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) zu verkaufen: Entsprechende Gespräche mit DVAG-Chef Andreas Pohl sollen bereits stattgefunden haben. An der DVAG ist die Generali mit 40 Prozent beteiligt. Der Ausschließlichkeits-Vertrieb des Versicherers würde dann ausschließlich über die Deutsche Vermögensberatung laufen.

 

Als branchenfremder Journalist und DVAG-Kunde möchte ich das nicht näher bewerten. Allerdings habe ich den Eindruck, dass sich Journalisten von der Tagespresse und Finanzmedien, das durchaus mal genauer ansehen sollten.

 

Viele Grüße,

V. F. Alle

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Was läuft zwischen der DVAG und Generali?

    Willi sagte:
    21/03/2017 um 1:15 pm

    Hallo V-Falle bzw. DVAG-Kunde,
    sehr unterhaltsam, der Blog, mit Fakten und eigenen DVAG-Erfahrungen unterlegt.
    Ja, es stimmt die DVAG macht Protz-Reisen für Millionen, die Kunden gucken in die Röhre und die Generali zahlt dafür. Innerhalb der DVAG sieht man das anders, man kritisiert die Kritiker. Mit Familie Pohl ist es wie mit den Kims in Nordkorea, man hält sie für Zauberer, Visionäre, Fastgötter und mehr egal welche Fehler sie machten. Dass die Inhaber einer private Luxushotelkette besitzen und die Generali als Eigentümer (40%) ohne Ausschreibung tausenden DVAG-Verkäufer jährlich Luxusurlaube finanziert? (damit die Kassen von Familie Pohl doppelt füll?) Wer bezahlt den Protz ? Hier ein öffentliches Video eines freiberuflich, prominenten DVAG-Verkäufers, warum es alles gut ist, mit den überteuerten Reisen mit Schiffen und in den Vila-Vita-Pohl Hotels: https://www.facebook.com/tim.wolff.dvag/videos/1259074374128169/

    vfalle geantwortet:
    22/03/2017 um 6:12 am

    Danke und danke für den Hinweis.
    Für mich und andere DVAG-Kunden sind solche Selbsteinschätzungen von Top-DVAG-Verkäufern sehr interessant. Ich habe mir direkt eine Kopie davon gemacht.
    Mir zeigt der Film, wie leicht diese Menschen Fehleinschätzungen ihres Unternehmens und Verluste
    ihrer Kunden ausblenden können. Die Neiddebatte ist für mich ein rhetorisches Ablenkungsmanöver, das die Top-Leute bei der DVAG über viele Jahre verinnerlicht haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s